Neue Tour

Maximiliansweg Juli 2019 (Ammergauer / Isarwinkel oder Chiemgauer Alpen)

Termin: 06.07.– 12.07.2019, günstigenfalls mit einem Eingehnachmittag am Fr., 05.07.2019 Anforderungen: voralpiner Weg bis auf Höhen von knapp 2000m; festes Schuhwerk, Sonnen-schutz, Wanderstöcke, das Übliche. Bei normalen Witterungsverhältnissen keine besonderen Her-ausforderungen, allenfalls einzelne Drahtseil ver-sicherte Stellen. Länge der Tagesetappen: 5,5 – 8,5 Std. lt. Rother Wanderführer (2013). Mit Pausen also 7 – 10 Std. Aufstiegshilfen, Bus oder Bahn können vereinzelt genutzt werden Gruppengröße: 5-8 Personen Kosten für Vorbereitung u. Organisation zw. 50 und 70 EUR je nachdem, wie viele sich melden Anmeldung spätestens bis 28. Mai 2019

Es sind alternativ zwei Touren möglich, je nach vorherrschendem Interesse:

a) Von Füssen nach Lenggries/Bad Tölz: Nach einem Freitagnachmittag zum Einlaufen von Pfronten nach Füssen geht´s dort am Samstagmorgen, 06.07.19, etwa 9 Uhr los. Erst nach Schwangau an den dortigen Königsschlössern vorbei, dann hinauf zum Tegelberg. Wer will schaut sich ein Schloss an und kommt mit der Tegelbergbahn nach; weiter zur Kenzenhütte. Von dort an den Brunnenkopfhäusern vorbei zum Pürschlinghaus (Aug.-Link-Hütte). Nach Murnau/Eschenlohe und zum Herzogstandhaus. Eine weitere Etappe führt zur Tutzinger Hütte unterhalb der Benediktenwand mit seiner einzigartigen Steinbockkolonie. Von dort über´s Brauneck in das Tal der Isar nach Lenggries (und weiter nach Bad Tölz oder zum Tegernsee, wer will). Ab Füssen 6 Tage. Ankunft in Lenggries./Bad Tölz. Ende dieser Tourvariante wäre Donnerstagnachmittag bzw. -abend, 11.07.2019. – oder –

b) Vom Schliersee durch die Chiemgauer Alpen. Freitagmittag (05.07.19) Einwandern zur Spitzingsee-hütte (ggf. über Brecherspitz). Samstag geht´s zeitig los, Späteraufsteher fahren ggf. mit der Tauben-steinbahn zum Rotwandhaus und auf der Via Alpina weiter an Bayrischzell vorbei zur Mitteralm. Wer will, nutzt die Kabinenbahn über den Wendelstein. Das ist zwar eine längere Etappe, die Kondition u. Ausdauer erfordert, aber bedarfsweise die Benützung von Seil-/Zahnradbahn erlaubt. Die nächste, kürzere Etappe führt durchs Inntal (evtl. Einkaufsmöglichkeiten sonntags?) hinauf zur Hochrieshütte. Beschaulicher wird´s auch am Montag auf dem Weg zur Sonnenalm sein, bevor es an Marquartstein und seiner Burg vorbei dann zum Hochgern (1744m) u. seinem Haus geht. Mittwoch nach Ruhpolding und abschließend Donnerstag zur Zwieselalm, zwei moderatere Etappen. Freitag ein kurzer Abstieg nach Bad Reichenhall, dem `Meran des Nordens´, Etappenort auf dem SalzAlpenSteig. Ich beende die Tour dort mittags (12.07.19). Wer will, geht vier Std. auf eigene Faust weiter nach Berchtesgaden.

Beide vorgestellte Touren folgen i. Wes. dem Maximiliansweg bzw. E4, erlauben zwischendurch die Nutzung von Gondeln (Tegelberg-, Taubenstein-, Wendelsteinbahn) oder von Bus und Bahn. Talorte haben oft Zug-/Busanbindung, z. B. Kochel a. S., Murnau, Aschau, Ruhpolding und erlauben insofern notfalls den Ausstieg aus der Tour. Die Anreise mit der DB dauert ab Essen Hbf ca. 8 Stunden, was ja einer Etappenwanderung sowieso vorzuziehen ist. Anmeldung so bald wie möglich, spätestens aber bis 28. Mai! Fragen zur Orga und weitere Infos: gerdheil18@googlemail.com.